Eigeninserate

Eigeninserate Printmedien

In der Rubrik «Stellengesuche» (zum Beispiel Stellenanzeiger der TA-Media) werden stets eine gewisse Anzahl von Eigeninseraten publiziert. Personalleute geben zu verstehen, dass dies ein wenig beachteter Weg sei. Wer es doch versuchen möchte, hat einige Punkte zu beachten:

  • Ein kurzer, klarer und trotzdem informativer Text: Wer ich bin, was ich kann, was ich suche. Eine Schlagzeile soll auf die gesuchte Aufgabe, Funktion hinweisen.
  • Statt unter Chiffre: Eine spezielle E-Mail-Adresse ist niederschwelliger!

Beispiel eines Eigeninserates

Hochbauzeichnerin LA 91, Handelsschule, gute F/E-Kenntnisse, versierte IT-Anwenderin, Desktop Publisher. Praxis als Bauzeichnerin, Sekretärin/Sach-bearbeiterin. Ich suche eine vielseitige Teilzeitaufgabe (bis max. 80%) als

Technisch/kaufmännisch/kreative
Sachbearbeiterin im Umfeld Bauwirtschaft,
Architektur, Siedlungs- und Raumplanung

Sie dürfen von mir Selbstständigkeit, Zuverlässigkeit, Einsatz- und Lernbereitschaft und meist gute Laune erwarten. Gerne stelle ich Ihnen ein detailliertes Dossier zu. Ich freue mich auf Ihre Reaktion an sachbearbeitung@expressmail.ch

Eigeninserate / Profile online

Im Internet stehen Profildatenbanken der verschiedener Job-Portale zur Verfügung. Nebst einem recht aussagekräftigen Profil können in der Regel den Personal suchenden Firmen Unterlagen zugänglich gemacht werden, zum Beispiel durch einen hinterlegten Lebenslauf.

Für die Anmeldung in einer Datenbank und das Ausfüllen der Profil- und Wunschformulare sollten Sie genügend Zeit reservieren – bis zu einer Stunde. Schauen Sie sich das Formular zuerst einmal einfach an, drucken Sie es aus, machen Sie Notizen oder Screen Shots (Bildschirmfotos) und bereiten Sie sich in Ruhe vor, zum Beispiel mit tabellarischen Stichwortsammlungen über sich und Ihre Wünsche. Formulieren Sie die abzufüllenden Texte in einem Textprogramm. So ist es möglich, die meisten Daten rasch und ohne Akrobatik in die Formularfelder zu kopieren (Profil)

3

Umsetzung